DylanHour -

Das Format DylanHour auf Radio Darmstadt wurde anlässlich des 75. Geburtstag Bob Dylans im Februar 2016 von Marco Demel & Thomas Waldherr ins Leben gerufen.
Seitdem unternimmt die DylanHour jeden 3. Donnerstag im Monat einen Ausflug zu einer bestimmten Phase seiner Karriere, stellt Neuerscheinungen aus dem Dylan-Kosmos vor oder widmet sich einem bestimmten Thema, mit dem der Song-and-Dance-Man in Verbindung steht.

So wurden u.A. die Basement Tapes aus dem Jahr 1967, das Album Desire, die RollingThunderTour, das Spätwerk beginnend mit dem Album Love & Theft über Modern Times hin zu Tempest, der Film „I´m not there“ und das Real Royal Albert Hall Concert besprochen

Bob Dylan und sein Werk in Erinnerung zu rufen und die Bedeutung seiner Songs gerade auch für die heutige Zeit darzustellen, junge Leute anzusprechen und das musikalischen Erbe Dylans zu neuen Räumen in den Köpfen zu verhelfen, ist die verbindende Idee hinter dem Konzept dieser Sendereihe.
Bob Dylan verfügt über die Fähigkeit, sich von Zeit zu Zeit neu zu erfinden, wie etwa 1965/66, als er die Folkmusik-Gemeinschaft mit seinen rockigen Visionen überraschte und prompt von vielen seiner Fans als Lügner und Verräter bezeichnet wurde, als er zwecks Familiengründung nach einer sehr langen Bühnenpause von 1968-74 mit The Band eine neue Dylan-Euphorie auslöste, als er seine Rolling Thunder Revue durch die Staaten peitschte, mit an Board Joan Baez and Allan Ginsburg, als er auf einmal nur noch religiös war, als in den 90ern mit „Time out of Mind“ nochmal die Glocken läutete und als „Father of Americana“ ein phantastisches Spätwerk vorlegte und nach wie vor an die 100 Konzerte im Jahr gibt und einfach weiter sein Ding macht.
Zielsicher nimmt er durch diese Transformationen immer wieder dem ganzen Dylan-Analyse-Betrieb den Wind aus den Segeln, die versuchen unter jeder Zeile und hinter jedem Vers Hinweise auf seinen Glauben zu finden und oft von dem Menschen Dylan wegführen und das Nachspüren des Phänomens Dylans vernebeln, indem ihm alle möglichen Geschichten in die Schuhe geschoben werden. Für seine eigenen Geschichten und die Intensität seiner Texte, für die Freiheit seiner Dichtung und die Erinnerungsarbeit, die er mit seinen Songs gleichzeitig leistet,für seine „timeless & eternal poetry“ ist er mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet

" And everyone of these words rang true. And glowed like burning coal.
 Pouring off of every page, like it was written in my soul from me to you.“

Bereits ausgestrahlte Sendungen :

Basement Tapes
Desire und Rolling Thunder Tour
Spätwerk I -“Love & Theft“ & Modern Times
Spätwerk II- Tempest & Shadows in the night
Another Selfportrait & Small Town talk
Tumblin´ through the 80ies
Time out of mind
Cutting Edge- der abgeschnittene Rand
The real Royal Albert Hall concert & Tarantula
I´m not there- im Spiegel von Transformationen
Planet Waves before the flood
Christmas stardust/ Too soon gone- Woody Guthrie & Tom Petty
Dylans Gospeljahre
Live & Direct


Kontakt : dylanhour@radiodarmstadt.de

zurück
Zuletzt aktualisiert: 04.01.2019