Mittwoch, 12. Februar

Tierische Aspekte

Während der "Fuchswochen" wird oft die gesamte Familie getötet, auch die Welpen.

Mi. 12. Feb., von 18:00 bis 19:00 Uhr
Redaktion: Blickpunkt vorOrt

Jäger bezeichnen sich selbst gerne als Naturschützer, um eine Rechfertigung für ihr Hobby, nämlich Tiere zu töten, zu finden.In der Sendung "Tierische Aspekte" wird uns Lovis Kauertz, Vorsitzender des Vereins Wildtierschutz Deutschland e.V., über einige Mythen der Jäger aufklären: so ist es beispielsweise schlichtweg falsch, dass sich Füchse oder andere Tiere ins Unermessliche vermehren würden, wenn sie nicht geschossen werden würden. Und wusstet Ihr, dass auch vom Aussterben bedrohte Arten hier bei uns in Deutschland gejagt werden? Oder, dass in vielen Bereichen Deutschlands nach wie vor mit Bleischrot geschossen wird - und hierdurch unsere Natur, die Tiere, unsere Böden und Gewässer, nachhaltig kontaminiert, also vergiftet werden?Hört rein zur Sendung "Tieriesche Aspekte" am Mittwoch, den 12. Februar von 18 - 19 Uhr

Und für mehr Infos zum Thema Jagd, besucht gerne die Webseite:
 
www.wildtierschutz-deutschland.de

Wiederholungen:
Donnerstag, 13. Feb. ab 00:00 Uhr
Donnerstag, 13. Feb. ab 05:00 Uhr
Donnerstag, 13. Feb. ab 11:00 Uhr

 

Mehr Infos zur Sendereihe


 

Tierische Aspekte hören Sie live jeden zweiten Mittwoch im Monat von 18 bis 19 Uhr.  Schalten Sie ein!

Sendung verpasst?

Dann hören Sie bis zum 19. Februar in unserer RadaR+7 Mediathek online.

zurück
Zuletzt aktualisiert: 24.07.2017