Donnerstag, 21. Mai

DylanHour · Has anybody seen Dignity

Do. 21. Mai 2020 von 21:00 bis 23:00 Uhr
Musikredaktion

Moderation: Marco Demel und Jochen Markhorst

Die DylanHour wirft diesen Monat wegen Corona absolut Homemade anläßlich der desolaten Verhältnisse einen Blick auf die U.S.A.

Diese Verhältnisse sind zwar schon länger Realität in den Staaten, allerdings hat sich die Lage auch durch Präsident Trump noch verschärft.

Die U.S.A hält momentan mit den zu beklagenden Toten einen bitteren Rekord.

Mit einem Gastbeitrag von Jochen Markhorst, einem Dylan-Autor aus den Niederlanden, der sein gerade auf Deutsch erschienes Buch "Desolation Row- ein poetischer Brief aus dem Jahr 1965" vorstellt, hält die DylanHour mit den Songs von Bob Dylan aus den letzten sechs Jahrzehnten Ausschau nach einer verlorengegangenen Menschenwürde.

Das sich in unserem Breiten tendenziell  eine ähnliche Situation Bahn bricht, hängt mit einem System zusammen, welches keinen Frieden bringen kann, keine soziale Gerechtigkeit herstellen und eben nicht wirklich eine Gleichberechtigung und Menschenwürde einfordert.
Von "Chimes of Freedom" über "All you Have to Do is Dream", seiner "Desolation Row" über "Early Roman Kings" bis zu seinem gerade erst erschienenen "False Prophet" setzt die DylanHour ihre Reihe von "Weckrufen" fort.
 
Keep the path open. The path to your mind.

 

Wiederholungen:
Fr., 22. Mai ab 03:00 Uhr
Fr., 22. Mai ab 08:00 Uhr
Fr., 22. Mai ab 14:00 Uhr

 

Mehr Infos zur Sendereihe


 Die DylanHour senden wir am dritten Donnerstag im Monat von 21:00 bis 23:00 Uhr. Schalten Sie ein! 

Sendung verpasst?

Wiederholungen der Sendung  DylanHour können entsprechend unserem Programm , oder noch 7 Tage nach Sendetermin aus unserer RadaR+7 Mediathek online hören.

Zuletzt aktualisiert: 24.07.2017