§6 Vorstand

(1) Der Vorstand wird auf der Mitgliederversammlung mit absoluter Mehrheit gewählt. Der Vorstand ist mit mindestens 50 Prozent aller abgegebenen gültigen Stimmen mit Ja gewählt, d.h. alle übrigen Stimmen zählen als Nein-Stimmen.

(2) Der Vorstand besteht aus mindestens drei, jedoch höchstens sieben Personen. In den Vorstand können nur natürliche Personen berufen werden, die Mitglied des Vereins sind. Vorstandsmitglieder werden auf zwei Jahre gewählt, Wiederwahl ist möglich. Nachwahlen für ein ausgeschiedenes
Vorstandsmitglied sind zulässig. Die Amtszeit des nachgewählten Vorstandsmitgliedes gilt für die restliche Amtszeit des ausscheidenden oder ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.

(3) Der Vorstand führt regelmäßig vereinsöffentliche Sitzungen durch. Das Nähere regelt die Geschäftsordnung des Vorstands. Über diese wird in der konstituierenden Sitzung beschlossen. Der Vorstand ist in seinen Sitzungen beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse des Vorstands werden mit einfacher Mehrheit gefällt. Über die Beschlüsse sind Protokolle schriftlich anzufertigen und vom Protokollführer zu unterzeichnen. Jedes Mitglied hat ein Einsichtsrecht in diese Protokolle.

(4) Der Vorstand ist an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden und er sorgt für deren Ausführung.

(5) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins, er verwaltet sein Vermögen. Zur Geschäftsführung zählt insbesondere die Befugnis, innerhalb des von der Mitgliederversammlung beschlossenen Haushalts, Personal einzustellen und Ausgaben zu tätigen.

(6) Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Zur Vertretung des Vereins ist ein entsprechender Vorstandsbeschluss und gemeinsames Handeln von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern erforderlich.

(7) Der Vorstand hat mindestens einmal jährlich einen Rechenschaftsbericht an die Mitgliederversammlung zu erstatten.

(8) Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt und im Vereinsregister eingetragen worden sind.

(9) Der Vorstand benennt auf Vorschlag der Jugendredaktion ein Vorstandsmitglied, das die Interessen der Jugendlichen im Verein in Absprache mit der Jugendredaktion sowohl vereinsintern als auch gegenüber Dritten wahrnimmt. Entscheidungen, die die Jugendredaktion unmittelbar betreffen, sind nur nach Anhörung der Jugendredaktion und des für die Jugendredaktion zuständigen Vorstandsmitglieds möglich.

(10) Vertraglich angestellte Arbeitskräfte von RadaR e.V. dürfen nicht in einem Gremium (Vorstand und Programmrat) von RadaR e.V. vertreten sein. Ausgenommen sind hiervon kurzfristige Projektarbeiten oder geringfügige Beschäftigung (nach der jeweiligen gesetzlichen Definition).

zurück
Zuletzt aktualisiert: 14.11.2012