Das Boot ist voll


Kuestenschlepperbanden auf hoher See -
Seeopfer fuer die oeffentliche Meinung.

Die deutsche Wirtschaft fordert billige Arbeitskraefte.

Grenzoeffnung mit gefaketen Statistiken des sogenannten 'Fachkraeftemangels',
EU Osterweiterung, Bluecards.

Inlaender geraten immer mehr unter Druck.
Die herrschenden Kraefte erkennen:

Wenn das so weiter geht, dann erstarken die Rechten.

Was also tun?
Wie laesst sich die oeffentliche Meinung gewinnnen
fuer noch mehr Einwanderung?

Da passen die Ertrinkenden gut ins Konzept.

So Mancher denkt jetzt:
Nun ja, bevor die Leute ertrinken, dann lassen wir sie notfalls bei uns rein.

Werden Schlepper dafuer bezahlt, dass sie Menschen ertrinken lassen um politischen Druck aufzubauen fuer mehr legale Einwanderung?

Hans-Peter Friedrich (CSU) aeusserte diesen Verdacht bei Guenther Jauch.
Nur in einem Satz am Rande. Keiner ging darauf ein.  

Gaddafi, libyscher Ex Regierungschef



Verflucht - warum kommen diese Fluechtlinge eigentlich alle? 

Beispiel Libyen:

Ehemalige Oelrentner


Libyens Ex-Regierungschef Gaddafi forderte 55 Prozent vom Erdoel-Erloes der Oelgesellschaften. Davon finanzierte er die sogenannte 'Oelrente' fuer seine Buerger. Ausserden foerderte er kleinere Oelfoerder-Unternehmen bei der Oelkonzessionierung.

Das passte den internationalen Oelkonzernen natuerlich nicht und deren US Regierung. Gaddafi wurde getoetet. Marktoeffnung fuer die internationalen Oelkonzerne. 

Jetzt stehen die ehemaligen Oelrentner vor dem Nichts und draengen nach Europa.

Bring Dich auf den neuesten Stand, Radio an am
Sonntag 27. September 2015, 21-23 Uhr,
Montag darauf 28. September 2015, ab 8 + 14 Uhr

(Wiederholung vom
26./27.04.2015)

zurück
Zuletzt aktualisiert: 22.09.2015