Release·RadaR

....nomen est omen, hat aktuelle Musik-Produktionen von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region Darmstadt auf dem RadaR-Schirm und stellt sie und ihre Arbeit vor. Jede Sendung ist einem aktuellem Musik-Projekt gewidmet. Ob Jazz, Rock, Pop, Singer-Songwriter, Metal, ... alle Bereiche der Musik-Kultur aus der Region Darmstadt werden dabei vom Release·RadaR erfasst.

Im Release·RadaR kommen die produzeirenden Künstler*innen stets selbst zu Wort und können bei den Live-Interviews in unseren Radio-Studios die Sendung persönlich und individuell mit gestalten.

Bei der Vielfalt und Fülle der regionalen Musikszene können sie sich auf ein abwechslungsreiches und farbenfrohes KULTUR-Radio-Programm freuen.

Release·RadaR hören Sie live am 1. Donnerstag eines Monats von 18 bis 19 Uhr.
Schalten Sie ein!

Wiederholungen der Sendung Release·RadaR können entsprechend unserem Programm , oder noch 7 Tage nach Sendetermin aus unserer RadaR+7 Mediathek online hören.


Release · RadaR präsentierte am 01. März von 18-19 Uhr

Foto:Thomas Blank

LADY MOUSTACHE "augumented me"

Das Rock-Quartett Lady Moustache hat ein Erbe angetreten. Ein Erbe aus Leidenschaft und aus Liebe. Vielleicht sogar aus einem inneren Drang heraus. Als die Band tief nach dem Ursprung ihrer Einflüsse grub, trafen sie auf die psychedelischen Gitarren und hypnotischen Trommeln des 70er Jahre Rocks – gepaart mit Elementen des Grunge und Stoner Rock aus den 90er Jahren.

Nichtsdestotrotz verweilen Sänger Steffen, Drummer Hannes, Bassist Hagen und Gitarrist Wolf im Hier und Jetzt. Das zeigt auch die Produktion ihres Debütalbums „Augmented Me“. Der Sound ist roh, trocken, minimalistisch und lässt genug Raum, um die gemeinsam eingespielte Musik authentisch und lebensgroß abzubilden. Digitale Effekte kommen als wiederkehrende, klangliche Signatur der aktuellen Produktion zum Einsatz. „Wir haben unsere Wurzeln gefunden, zusammen mitdem Selbstvertrauen, dass wir zeitgenössischen Rock schreiben können, wenn wir den Mut dazuhaben. Der Schlüssel zur aktuellen Produktion war die Reduktion. Musikalischer Minimalismus und viel Raum für ehrlich empfundene Emotionen, ermöglicht durch eine intelligente Instrumentierung. Wir haben etwas erschaffen, dass sich abseits klassischer Pop-Schemata bewegt und der Klangästhetik aktueller Überproduktion zuwiderläuft. Wir haben uns somit eine musikalische Eigenständigkeit erarbeitet und das Ergebnis passt zu uns.“, so die Band.

Lady Moustache "augumented me"

Zur Seite stand ihnen Erfolgs-Produzent Lutz Fahrenkrog-Petersen (Peaches, Gonzales, Angie Reed), der die Band bei einem Gig in Berlin live sah. Er war so begeistert, dass er die Jungs zu sich ins Studio einlud und eine Handvoll Songs aufnahm. Mit dem Ergebnis waren alle so zufrieden, dass es zu einer zweiten Recording-Session kam und man schlussendlich das komplette Album einspielte.

Herausgekommen sind 10 wuchtig-nahe und emotionale Songs, getragen von einer ausdrucksstarken Stimme, die kompromisslos den Gehörgang durchdringt. Man muss nicht genau hinhören, denn der Erzähler steht vor einem und erzählt unu?berhörbar seine Geschichte. „Es geht um eine reflektierte Auseinandersetzung mit den eigenen seelischen Untiefen und letztlich eine schonungslose Zurschaustellung der emotionalen Verfassung.“, so Sänger Steffen über seine Texte.

Die erste Single „Generation Y“ ist eine Hymne an die eigene Identität, ein Spiegel des gesellschaftlichen Wandels voller Druck und Konventionen. Scheitern, Durchhalten, Gewinnen?

Next To You“, die zweite Single des Albums, taucht tief in Nähe- und Distanzabgründe persönlicher Beziehungen ein. Wieviel Nähe und Intimität kann man zulassen? Was kann man dem anderen geben, was nimmt man? „Man ist sich seiner Beziehungsstörung bewusst, kann aber nicht aus seiner Haut, aber trotz allem: Ich bin an deiner Seite! Man will sich ändern, wachsen, stärker werden, aber scheitert….und ist damit wütend uüer die eigene Unzulänglichkeit und, dass man dem anderen nicht gerecht wird.“

In „The Knife“ besingt Sänger Steffen das Aufbegehren gegen innere Dämonen, das Auseinandersetzen
mit der Vergangenheit und Ängsten. Wenn man seine eigenen Ängste überwinden kann und sich davon befreit, von der Dunkelheit verschluckt zu werden, stehen einem alle Möglichkeiten offen, das eigene Potential voll auszuschöpfen.

Der Frage, was alles möglich wäre, wenn man das Gepäck, das man mit sich herumschleppt, nicht mehr tragen müsste, stellt sich der Song „I Run“. Warum nicht alles auf eine Karte setzen, wenn man die Gewissheit hat, eine ungefilterte, starke und mutige Version seines Selbst zu spüren und freilassen zu können, wenn man die Konsequenzen nicht fürchtet?

Lady Moustache sind angreifbar. Sie wollen sich mitteilen, fast schon zur Schau stellen. Der Titel „Augmented Me“ beschreibt das gemeinsame Betreten eines Erweiterten Ichs von Band und Publikum. Transzendent wird eine freie und ungehemmte Version eines Selbst gesucht. Das Ziel: Bewusstseinserweiterung.

Man will erfahrener und gestärkter sein, in dem man mit alten Konventionen bricht. Die Musik auf „Augmented Me“ ist das psychedelische Vehikel, das es braucht, um diesen Weg zu gehen. Die treibende Kraft aus dem Zusammenspiel von Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang machen diesen Trip zu einer Reise ins nächste Ich.

Augmented Me“, das Debütalbum von Lady Moustache, erscheint am 09.03. via Believe Digital.

 

Hören sie in dieser Sendung viel Musik vom neuen Album "Augumented Me" und Interwies mit den Musikern der Band die bei uns live zu Gast im Studio Einblicke in die Produktion und ihre musikalische Arbeit geben.

Einschalten! Dabei sein!


 

Release·RadaR hören Sie regelmäßig am ersten Donnerstag eines Monats von 18 bis 19 Uhr.  Schalten Sie ein!

Sendung verpasst?

Wiederholungen der Sendung Release·RadaR können Sie entsprechend unserem Programm , oder noch 7 Tage nach Sendetermin aus unserer RadaR+7 Mediathek online hören.

zurück
Zuletzt aktualisiert: 02.03.2018

Vorschau

DO · 05.04.18· 18-19 Uhr

· ...

präsentieren ihr neues Album

"..."


DO · 03.05.18· 18-19 Uhr

· t.b.a.

Aktuelle CD Produktionen regionaler Künstler*innen


Weitere Sendetermine jeweils am 1. Donnerstag im Monat von 18:00-19:00 Uhr.

Info & Kontakt

Redaktion: Günter Eisbach

Haben Sie Fragen zu dieser Sendung, Hinweise oder Programmwünsche? Dann schreiben sie bitte eine E-Mail an die Adresse:

kultur(at)radiodarmstadt.de

 

Günter Eisbach gestaltet auch die folgende Sendungen:

Bandsupporter

Session OnAir

GIGparade

Schalten Sie ein!