Donnerstag, 16. März

DylanHour10 - I´m not there

Von: Musikredaktion · Marco Demel

DO · 16. März 2017 · 21:00 - 23:00 Uhr:

Bob Dylans Lifetrack im Spiegel seiner Songs


Todd Haynes und sein Team aus Dylan-Kennern hat vor ungefähr 10 Jahren mit dem Medium der Überblendung von Zeit und Raum und Persönlichkeiten einen Film über Bob Dylan gedreht, der sich weitestgehend der Methode bedient, die auch Dylan selbst in seinen Songs anwendet hat, wenn er nach ewig gültigen existenziellen Menschheitsfragen nachspürt, sei es nun anhand einer Rahmenhandlung aus dem amerikanischen Bürgerkrieg oder einem anderen Ereignis aus der jüngeren amerikanischen Vergangenheit.

Die Auswahl der Songs stellt die Verbindung zu Stationen seines Lebens mit seinen Einstellungen, Erfahrungen und Gefühlen her. Mit Geschichten, Anekdoten und Interpretationen seiner Lyrics von Weggefährten und Beobachtern in und von Bob Dylans Biographie, wie Ramblin´ Jack Eliott, David Mansfield, Greil Marcus, Roger Mc Guinn, Neil Young und vielen anderen wird in unterhaltender Art dem Phänomen Transformation nachgegangen.
Heute sind alle dieser Dylans schon tot und doch leben sie weiter, in einem anderen Menschen zu anderer Zeit  transformiert.

Auf jeden Fall leben sie weiter in Dylan selbst.

I was born very far from where i supposed to be, and so I´m on my way home

 


 

Sendung verpasst?

Wiederholungen der Sendung DylanHour können entsprechend unserem Programm , oder noch 7 Tage nach Sendetermin aus unserer RadaR+7 Mediathek online gehört werden.

Zuletzt aktualisiert: 23.03.2017