Energiegenossenschaft Darmstadt
29 11 11 radiodarmstadt.de/in-sendeplatz vom12. Sept. 2017

EG-DA (Energiegenossenschaft Darmstadt) betreibt seit 2012 Jahren die Solaranlage auf den Dächern der Parkhäuser im Wohngebiet K6 (Neubaugebiet von Kranichstein). Der Strom wird, wie vom EEG vorgesehen in das Stromnetz eingespeist und wie vorgesehen vergütet. 2017 kommen noch weitere Anlagen hinzu.
Die Energiewende ist längst keine Frage mehr des „Ob“ sondern des „Wer und Wann“. So ist es auf der Homepage der EG-DA zu lesen.
Ziel ist es mit Solaranlagen und anderen Projekten in Genossenschaftseigentum die Energiewende voranzutreiben. Auch Privatleute können der Genossenschaft beitreten und ab 500 € und ganzzahligen vielfachen davon mitzeichnen (100 € Genossenschaftsanteil + 400 € projektgebundenes Darlehen). Die Anlagen werden so geplant, daß eine Rendite von ca. 1,5 % erwirtschaftet wird.
Die Gesellschaftsform Genossenschaft wurde gewählt, weil sich diese am demokratischsten gestalten lässt.
Radio Darmstadt fragt Ulla Hoppe (Dipl. Bauingenieur (FH)) und Peter Maier (Technischer Leiter Modellbauwerkstatt TUD Architektur) beide im Vorstand der EG-DA nach Technischen Aspekten, juristischen Rahmenbedingungen Plänen und natürlich warum sich in Darmstadt Leute zusammen taten und einen zusätzlichen Stromanbieter gegründet haben.
Derzeit ist der Strom von EG-DA rein Solar. Mit Hilfe der Bürgerwerke das ist die Genossenschaft der Energiegenossenschaften kann EG-DA nicht nur in das Netz einspeisen, sondern auch auf eigene Rechnng verkaufen.

Mieterstrommodell
Die EG-DA pachtet die Dachfläche für die Solaranlage, plant, finanziert und lässt diese auf dem Dach installieren. Der Strom wird vorrangig an die Bewohner dieses Hauses verkauft. Das hat den Vorteil, daß die Leitungskosten des selbst verbrauchten Stromes weg fallen.
Dadurch kann :
der Ökostrom vom eigenen Dach für die Bewohner sehr günstig angeboten werden und
der Energieversorger erwirtschaftet trotzdem seine Rendite.
Solche Modelle erfordern allerdings längerfristige Verträge (20 Jahre).
Die Wohngenossenschaft Karlstraße 76 namens "K76 eG" bezieht den Strom nach diesem Modell.

Als Privatkunde EG-DA Strom beziehen

Die Bürgerwerke organisieren die Vertragsabwicklungen und Abrechnungen. Es gibt nur einen Tarif, es gibt weder Lockangebote noch Knebelverträge.
Kündigungsfrist: 1 Monat, Keine Mindestlaufzeit des Vertrags
Es gibt einen Tarifrechner  EG-DA Tarifrechner (externer Link)

Strompreisvergleich monatlich Kündbarer Ökostromanbieter
Tarif EG-DA Naturstrom AG ENTEGA  Basis
Grundpreis 8,90 €/Monat 8,90 €/Monat 11,08 €/Monat
Arbeitspreis 26,40 ct/KWh 27,75 ct/KWh 27,36 ct/KWh
Homepage angesehen am: 13.09.2017 13.09.2017 13.09.2017

 

Downloadlink für die Wortbeiträge der Sendung; www.radiodarmstadt,de/ ... /EG-DA ....

Kinderhilfe für Tibet

Original Bild: Namaste Kids e.V.

DI · 21. Februar 2017 · 17:00 - 18:00 Uhr:

In der heutigen Sendung von 29 11 11 - radiodarmstadt.de/in-sendeplatz wird es ein Studiointerview zur Kinderhilfsorganisation Namaste Kids e.V. geben.

Dabei geht es unter anderem um die Vorgeschichte, die Gründung und die Anfänge. Auserdem wird die Frage beantwortet, was Namaste Kids tut und was sie von anderen Organisationen unterscheidet.

Die Projekte der Organisation werden genauer unter die Lupe genommen und ihr werdet erfahren, wie ihr selbst Namaste Kids unterstützen könnt.

Sternenkinder

Di. 26 Juli 2016 von 17:00 bis 18:00 Uhr 
29 11 11 - radiodarmstadt,de/in-sendeplatz 
Redaktion: offenes Haus
Moderator: Aurel Jahn
Zu Gast: 
Helga Schmidtke

Als Sternenkinder werden im engeren und ursprünglichen Sinne jene Kinder bezeichnet, die mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm vor, während oder nach der Geburt versterben. Im weiteren Sinne wird der Begriff Sternenkind von betroffenen Eltern auch für solche Kinder verwendet, die mit mehr als 500 Gramm Geburtsgewicht sterben.

Die Ursprungsidee war es in solchen Fällen nicht vom Sterben oder einer Totgeburt zu sprechen, sondern darauf hinzuweisen, dass diese Kinder die Sterne oder den Himmel bereits vor ihrer Geburt erreicht haben. Der Fokus liegt damit nicht auf dem Tod, sondern auf dem Kind selbst und versucht damit die notwendige Trauerarbeit beider Elternteile zu unterstützen.

In dem Moment, in dem ein Kind still geboren wird, eine lebensverkürzte Diagnose gestellt wird oder ein Kind aus einem anderen Grund diese Erde wieder verlässt, gerät die Familie in einen Schockzustand. Die Familienmitglieder verlieren manchmal den Kontakt zu sich selbst und auch untereinander. Spüren sich selbst nicht mehr, fühlen nicht mehr was sie brauchen.

Freunde, Nachbarn, Kollegen und bekannte wissen nicht, wie sie betroffenen Eltern begegnen sollen und Männer trauern anders als Frauen.

Deswegen ist es wichtig, dass betroffene Eltern beim Schwangerschaftsabbruch, bei der stillen Geburt nicht alleine gelassen werden.

 

Klartext reden!

Di. 28 Juni 2016 von 17:00 bis 18:00 Uhr 
29 11 11 - radiodarmstadt,de/in-sendeplatz 
Redaktion: offenes Haus
Moderator: Aurel Jahn

"Klartext reden!" Ist ein für Eltern kostenloses Workshop Angebot. Thema ist: mit pubertierender Kindern, über Alkohol und maßvollen Umgang damit, zu reden. 

Weder ignorieren, noch autoritäres Verhalten unterstützt die Kinder in ihrer eigenen Stabilität. Durch den Workshop soll die Alkoholprävention in Familien verstärkt werden. Erstaunlicherweise sind etwas mehr Akademikerkinder als Nichtakademikerkinder betroffen.  

Das Workshop Angebot findet am: 

Mi. 29 Juni 2016 ab 19:30 
in der:
Gerhard Hauptmann Schule
Goethestraße 99
64347 Griesheim

statt. Den teilnehmenden Eltern entstehen keine Kosten und eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Auto + Fahrrad: Griesheim am Felsenkeller rechts
Bahn: Line 9 Haltestelle Griesheim Sankt Stephan

Die Leitung übernimmt Suchtexpertin und Dipl. Sozialarbeiterin Helga Müssenich.

Das Informationsangebot der Initiative "Klartext reden!" kann von allen Schulen und interessierten Eltern in Anspruch genommen werden. 

Lesung des Autors Bernar LeSton

Sendung vom 17. Nov. 2015

Der Autor Bernar LeSton befasst sich beim Schreiben von Kurz- und Kürzestgeschichten mit den düsteren Seiten der Phantastik. Dazu inspiriert ihn die Nähe seiner Wohnstatt zur Rüsselsheimer Festung und des romantischen Verna-Parks. Vor allem die verwunschene Grünanlage, die nach der eigenwilligen Freifrau Wilhelmine von Verna benannt wurde, hielt dadurch Einzug in die ein oder andere Geschichte. So scheint es fast zwangsläufig, dass darin Feen, Geister und Unholde ihr Unwesen treiben.

So ganz glauben mag der passionierte Nachtportier diesen Märchen und Legenden beim Niederschreiben seiner Gedanken allerdings nicht. Doch was, wenn er sich irrte und die Aussage eines weisen Mannes zuträfe, dass man bei jeglicher Skepsis getrost ein Quäntchen für den Glauben an das Unwahrscheinliche bereithalten sollte, damit man am Ende nicht gar noch vom Okkulten überrascht würde.

Hier gibt es die Sendung zum downloaden

Ferienprojekt des Schulkinderhauses Westerbach

Sendung vom 27. Okt. 2015

Im Rahmen eines Ferienprojekts in den Herbstferien kamen die Kinder vom Schulkinderhaus Westerbach zu Radio Darmstadt. Unter der Leitung von Marrkus Neureuther produzierten ca. zehn Kinder eine eigene Sendung für das Offene Haus. In dieser stellten die Kinder das Schulkinderhaus Westerbach im Stadteil Niederhöchstadt von Eschborn näher vor und erklärten unseren Hörern was es dor alles zu sehen und zu erleben gibt.

Hier gibt es den Wortbeitrag der Sendung zum downloaden

VerA hilft Auszubildenden in Deutschland

Sendung vom 20. Okt. 2015

Die Initiative VerA wurde 2008 vom Senior Experten Service (SES) ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, die Zahl an Ausbildungsabbrüchen in Deutschland zu verringern, indem sie Auszubildende auf ihrem Weg durch die Ausbildung begleiten und bei Problemen unterstützen.

Der SES ist eine der größten deutschen Ehrenamtsorganisationen für Fach- und Führungskräfte im Ruhestand. Durch ihre große Lebenserfahrung bieten geschulte Mitglieder des SES Auszubildenden individuelle Unterstützung in allen Bereichen, seien es Prüfungsvrobereitung, Verbesserung der Deutschkenntnisse oder Rat bei Problemen im Unternehmen oder im privaten Umfeld. Es werden Tandems gebildet und regelmäßige Treffen, wenn nötig auch über die gesamte Ausbildung, vereinbart.

Mehr als 2.500 der 12.000 SES-Mitglieder haben an einem Vorbereitungsseminar für Ausbildungsbegleitung teilgenommen. Speziell in Darmstadt sind es über 50 von über 200 Mitgliedern, die sich dazu bereiterklärt haben, Auszubildende zu unterstützen.

Eine junge Erzieherin aus Afghanistan hat sich an VerA gewendet und wurde vom SES-Mitglied Herr Voigt unterstützt. Ihre persönlichen Erfahrungen waren Thema der Sendung.

Hier gibt es den Wortbeitrag der Sendung zum downloaden

Gibt es den Fachkräftemangel im MINT Bereich wirklich?

Sendung vom 13. Okt. 2015 

Wer mit über 50 Jahren einen Job sucht, hat es schwer, das ist allgemein bekannt. Andererseits gibt es einen "Fachkraftmangel" im MINT Bereich. MINT steht für Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften & Technik. Erstaunlicherweise haben auch Menschen über 50 Jahren aus den MINT Berufen sehr schlechte Chancen einen neuen Job zu finden. 

Frau Dr. Diana Pantlen hat in ihrer Dissertation (Docktorarbeit mit dem Titel: "Eine theoretische und empirische Studie über Deutungsmuster von Personalverantwortlichen hoch qualifizierter älterer Arbeitnehmer/innen") die Gründe dafür erforscht. 

Sie berichtet bei Radio Darmstadt über die Ergebnisse der Arbeit und, daß es in Japan durchaus anders ist.

Hier gibt es den Wortbeitrag der Sendung zum downloaden

Zuletzt aktualisiert: 27.09.2017